Das Institut für schulische und psychosoziale Rehabilitation

Das Institut für schulische und psychosoziale Rehabilitation, kurz ISPR, richtet sich an Kinder und Jugendliche aller Schularten und aller Klassenstufen, die als „nicht mehr beschulbar“ gelten. Die meisten von ihnen haben eine lange Reihe von schulischen Ordnungsmaßnahmen und wiederkehrende oder auch einen endgültigen Schulausschluss an ihrer Schule hinter sich. Das Ziel des Aufenthaltes im ISPR ist die Reintegration in die Stammschule.

Dies gelingt nur durch eine enge Zusammenarbeit von Schule für Kranke, Heilpädagogischer Tagesstätte und Institutsambulanz. Diese drei Teilbereiche setzen in ihrer gemeinsamen Arbeit permanent bei den Eltern der Schülerinnen und Schülern, bei den Lehrerinnen und Lehrern der Stammschulen und nicht zuletzt beim Kind selber sehr intensiv an.

Das ISPR ist ein Ganztagesangebot mit acht Plätzen in jeder der beiden Gruppe, die Verweildauer beträgt etwa zwölf Monate, die ersten drei davon als Probezeit für alle Beteiligten. Die Anmeldung für das ISPR erfolgt über die Eltern, über die Schulen oder aber über die Jugendämter. Letztere entrichten auch die Fahrtkosten und den Tagessatz für den Aufenthalt im ISPR. Der Sachaufwandsträger ist der Bezirk Niederbayern, das Lehrpersonal stellt das Ministerium.

Ansprechpartner:

ISPR I

Herr G. Spieß, StR FS
Telefonnummer: 0871 - 6008 7322
Mail: de;sfk-niederbayern;g.spiess

ISPR II

​Herr M. Wagner, StR FS
Telefonnummer: 0871 - 6008 7471
​Mail: de;sfk-niederbayern;m.wagner

 

 

© Copyright Staatliche Schule für Kranke im Regierungsbezirk Niederbayern | Alle Rechte vorbehalten